Über die Karawane München

Die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten ist ein Zusammen­schluss von Zugewanderten und Deutschen, von Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen. Wir engagieren uns im Kampf für soziale und politische Rechte, Gleichheit und Respekt der Menschenwürde.

In Deutschland gelten nicht die gleichen Rechte für alle Menschen. Flüchtlinge müssen in Sam­mellagern leben, haben zum großen Teil Arbeits­verbot und fallen so unter das Asylbewer­berleis­tungs­gesetz mit Vergabe von Sachleistun­gen wie Essenspaketen, Hygienepaketen und Kleidung aus der Kleiderkammer. Taschengeld gibt es nur bei Wohlverhalten, das heißt, wenn die Betrof­fenen z.B. bei ihrer Ausreise mitwirken. Sie sind in ihrer Bewe­­­­gungsfreiheit eingeschränkt und sehen sich tagtäglich Polizeikontrollen ausgesetzt. Am Ende ihres strapaziösen Asylverfahrens, in dem kaum jemand als politischer Asylberechtigter anerkannt wird, steht das Abschiebelager, die gewaltsame Abschiebung und der unsichere Zustand der Duldung.

Wir wollen ein Bewusstsein für die Situation von Flüchtlingen, Migrantinnen und Migranten in der Öffentlichkeit schaffen. Wir treten gemeinsam auf und handeln konkret. Wir wehren uns ganz prak­tisch gegen die menschenunwürdige Behand­lung, wenn wir z.B. gemeinsam demonstrieren, zu Be­hörden gehen oder versuchen, Abschiebungen zu verhindern.